Gesangsunterricht

52 gute Gründe Gesangsunterricht zu nehmen! 

Haben Sie vor Gesangsunterricht zu nehmen? Eine schöne Entscheidung! Ich verrate Ihnen warum.

Gesangsunterricht führt nicht nur zu einer besseren Technik sondern verschönert das ganze Leben:

  • 1. Singen macht Spaß!

Musikalität – Gesangsunterricht fördert die Musikalität

  • 2. Gesangsunterricht fördert das musikalische Empfinden. Die Stimme wird direkt durch unseren Körper erzeugt. Sie ist sozusagen das natürlichste Instrument der Welt. Jeder Mensch hat ein unverwechselbares Timbre und kann unterschiedliche Klangfarben erzeugen. Bei keinem Instrument der Welt gibt es so viele Variationsmöglichkeiten.
  • 3. Sie können sich mit anderen Instrumenten zusammen schließen. Mit Klavier, Gitarre, Orgel etc. musizieren, im Ensemble, in einer Band oder sogar mit Orchester singen.
  • 4. Sie lernen beim Gesangsunterricht am effektivsten wie man sauber intoniert.
  • 5. Im Gesangsunterricht lernen Sie am besten wie man musikalisch phrasiert.

Gesangsunterricht1

Wohlbefinden/Psyche – Singen führt zu mehr Wohlbefinden

  • 6. Sie werden selbstbewusster. Dadurch, dass Sie Ihre Gefühle über die Stimme zum Ausdruck bringen, lernen Sie sich besser kennen. Sie gewinnen so an Selbstvertrauen.
  • 7. Singen hilft gegen Depression. Wie oft habe ich erlebt, dass meine Schüler geknickt in den Gesangsunterricht kommen und zwitschernd wieder raushüpfen. 😉
  • 8. Singen macht Glücklich! Sie haben sich sicherlich schon mal beim Summen erwischt, wenn Sie fröhlich sind. Das gleiche funktioniert auch umgekehrt.
  • 9. Ihre Gefühlswelt erweitert sich. Die Charaktere der Protagonisten müssen nicht unbedingt dem Ihren entsprechen. Sie fühlen und denken somit Empfindungen, die sie vielleicht zuvor nicht kannten. Neue Perspektiven eröffnen sich.
  • 10. Sie lernen loszulassen. Rein intellektuell kann man Musik nicht lernen. Zu viel zu denken beim musizieren macht steif und fest. Eine andere Art der Konzentration findet statt: Sie müssen innerlich entspannen, damit die musikalischen Phrasen fließen können. So entsteht auch ein schönerer Klang.
  • 11. Stimme und Psyche hängen stark miteinander zusammen. Sie werden merken, dass viele Dinge, die sie bei Ihrer Stimme feststellen, sich auch in ihrer Persönlichkeitsstruktur wiederfindet. So können Sie beim Gesangsunterricht gleichzeitig an sich selbst arbeiten.

Gesangsunterricht2

Gesundheit – Singen fördert Ihre Gesundheit

  • 12. Singen fördert die Gesundheit. Das Immunsystem des menschlichen Körpers wird schon nach wenigen Minuten Singen aktiviert. Die Sauerstoffversorgung der Organe verbessert sich.
  • 13. Das Stresshormon Adrenalin wird beim Singen abgebaut.
  • 14. Beim Singen kommt ihr ganzer Körper zum Einsatz. Es kann wie Sport sein und hält Sie fit.
  • 15. Sie leben länger! Im Gesangsunterricht lernen Sie eine optimale Atemtechnik. Wenn Sie ihre Lunge/Ihr Zwerchfell optimal nutzen, können Sie dadurch Ihre Leben verlängern.
  • 16. Singen hilft beim Abnehmen. Wenn Sie lernen vom Körper zu singen, verbrauchen Sie enorm viele Kalorien. Ich wundere mich immer wieder über korpulente Kollegen. Sie müssen Berge essen! Ich jedenfalls nehme mindestens 5 Mahlzeiten am Tag zu mir um nicht zu verschwinden. Aber bitte mit Sahne! 🙂
  • 17. Sie werden sich automatisch gesünder ernähren. Wenn Sie in den Gesangsunterricht gehen und davor Fastfood gespeist haben, werden Sie merken, dass Sie nicht die nötige Power aufbringen können.
  • 18. Sie sind seltener krank. Nicht nur weil das Immunsystem beim Singen aktiviert wird: Sie freuen sich so sehr auf den Gesangsunterricht, dass Sie ihrem Hals nicht erlauben eine Erkältung zu bekommen. Mit ein wenig Psychosomatik lässt sich viel erreichen.

Gesangsunterricht3

Körpergefühl – Beim Gesangsunterricht wird Ihr Körpergefühl trainiert

  • 19. Gesangsunterricht fördert die Koordination im Körper. Viele Muskel müssen präzise zusammen spielen damit Sie Ihren gewünschten Klang erzeugen können. Dies bekommen Sie durch viel Übung in den Griff.
  • 20. Im Gesangsunterricht lernen Sie den ganzen Körper in Schwingung zu versetzen. Es gibt nichts angenehmeres!
  • 21. Durch Gesangsunterricht können Kopfschmerzen verschwinden. Viele Menschen haben Kopfschmerzen, weil sie einen steifen Kiefer haben. Da die Kiefermuskulatur sehr stark ist, reicht der kleinste Stress um zu verspannen.
  • 22. Ihr Gesangslehrer wird Ihnen eine gute Körperhaltung beibringen. Zum Singen muss diese nämlich optimal sein. Die gesamte Körperwahrnehmung verbessert sich.
  • 23. Da knüpfe ich gleich an: Sie beugen Rückenschmerzen vor. Die Haltung hat einen direkten Einfluss auf den Stimmklang. Je mehr Sie sich also mit der Stimme befassen, um so wichtiger wird Ihnen, dass der Rücken auch im Alltag (u.a. beim Sprechen) gerade bleibt.

Gesangsunterricht4

Praktisch… 

  • 24. Beim Gesangsunterricht dürfen Sie bestimmen, wie weit Sie gehen möchten. Ein bisschen Tralala zur Entspannung? Oder das Studium an einer hiesigen Musikhochschule? Für jedes Level ist es wichtig, dass sie einen sehr qualifizierten Gesangslehrer  frequentieren.
  • 25. Sie können Ihr Instrument zum Gesangsunterricht oder zum Üben überall mitnehmen. Sie tragen es in sich.

Soziale Aspekte

  • 26. Singen verbindet. Im Chor finden Sie neue Freunde und eine Gemeinschaft. Zusammen verfolgen Sie schöne musikalische Ziele.
  • 27. Falls Sie Gesangsunterricht nehmen und im Chor singen: Sie werden eine wichtige Stütze für die Chormitglieder. Außerdem tragen Sie zu einem schöneren Gesamtklang bei.
  • 28. Sie machen andere Menschen glücklich. Jemandem ein Lied zu singen ist 1000 Mal wertvoller als jedes materielle Geschenk.
  • 29. Sie könne Ihrem Kind schöner Wiegenlieder singen. Dies ist wichtig für die Entwicklung im jungen Alter. Fragen Sie doch Ihren Gesangslehrer, ob Sie schöne Wiegenlieder einstudieren können.
  • 30. Sie können auf Hochzeiten und Geburtstagen von Ihren Freunden singen. Das wird sicherlich sehr lange positiv in Erinnerung bleiben!

Gesangsunterricht5

Ästhetisch – Singen macht schön

  • 31. Sie bekommen eine schönere Sprechstimme. Im Gesangsunterricht werden ja logischerweise die selben Stimmbänder geschult, die Sie auch beim Sprechen verwenden. Haben Sie es gewusst: An jeder Musikhochschule bekommen Gesangsstudenten Sprechunterricht.
  • 32. Sie bleiben jung. Empirisch gesehen sehen Berufssänger viel jünger aus als sie sind. Mag es daran liegen, dass die Gesichtsmuskulatur fit gehalten wird oder weil Singen einfach so glücklich macht.
  • 33. Sie wirken schöner. Ein schöner Stimmklang lässt den gesamten Menschen hübscher erscheinen.

Beruflich – Gesangsunterricht fördert den beruflichen Erfolg

  • 34. Sie können leichter im Beruf Präsentationen/Vorträge halten. Beim Singen kann man sich nicht verstecken. Sie lernen aus sich „raus zu kommen“.
  • 35. Sie werden nie wieder heiser. Besonders wenn Sie einen Sprechberuf haben schwinden die Stimmprobleme. Müde Stimmbänder sind Vergangenheit.
  • 36. Gesangsunterricht trägt zum Erfolg bei. Sie bekommen einen richtigen Motivationskick: Den können Sie gleich ins Berufsleben mitnehmen.

Gesangsunterricht6

Persönlichkeitsentwicklung – Stimmbildung und mentale Entwicklung hängen stark miteinander zusammen

  • 37. Sie werden interessanter! Warum? Im Gesangsunterricht lernen Sie Texte zu interpretieren. Das können Sie in Ihrem Alltag beim Sprechen übertragen. Nun wird alles, was Sie erzählen plastischer und spannender!
  • 38. Gesangsunterricht kann intellektuell sehr fordernd sein. Besonders beim Kunstlied befassen Sie sich genau mit dem Werk. Sie steigen in die Geschichte ein und arbeiten sehr präzise. Besonders bei sehr hochwertigen Kompositionen lohnt sich ein Blick in die Harmonielehre.
  • 39. Sie werden sinnlicher. Jeder Physiotherapeut, jede Hebamme kann Ihnen bestätigen, dass Kiefer und Beckenbodenmuskulatur stark zusammen hängen. Im Gesangsunterricht arbeitet man auch direkt mit der Beckenbodenmuskulatur und dem unteren Bauch. Das bewusste Umgehen mit dieser Muskulatur löst Spannungen. Dies wirkt sich  auf die Psyche aus. Loslassen hat auch sehr viel mit Sinnlichkeit zu tun.
  • 40. Beim Gesangsunterricht lernen Sie Schauspiel. Jedes Stück wird schließlich aus der Sicht eines Protagonisten interpretiert. Sie lernen also sehr tiefgründig in Ihre Rolle zu schlüpfen.

Gesangsunterricht7

Stimmtechnik

  • 41. Im Gesangsunterricht lernen Sie so mit dem Atem umzugehen, dass es für den Stimmklang förderlich ist
  • 42. Ihre Stimme wird tragfähiger.
  • 43. Sie lernen vom Körper zu singen, so wird Ihre Stimme voller klingen und auch im Piano tragen.
  • 44. Sie werden Verspannungen im Mundbereich (Kiefer, Lippen) los.
  • 45. Im Gesangsunterricht lernen Sie wie Sie Ihren Dynamischen Ambitus erweitern. Sie können dann lauter und leiser singen, Töne an- und abschwellen.
  • 46. Endlich wird Ihre Stimme flexibler und Sie lernen auch komplizierte Intervalle und Läufe zu meistern.
  • 47. Beim Gesangsunterricht lernen Sie mit Ihrem Gaumensegel umzugehen. Sowie die Singstimme als auch die Sprechstimme wird weder flach noch „nach hinten verschluckt“ klingen.
  • 48. Ihr Gesangslehrer wird Ihnen zeigen wie Sie endlich lange Töne aushalten können.
  • 49. Sie werden störende Brüche in der Stimme los. Sicher können Sie dann Stücke singen, die vorher zu schwer waren.
  • 50. Im Gesangsunterricht lernen Sie nicht nur hohe Töne zu singen, sonder erweitern auch Ihre Tiefe. Und wieder erweitert sich Ihr Repertoire!

Gesangsunterricht8

Bonus – Gesangsunterricht hat noch viele weiter Vorteile…

  • 51. Sie können im Gesangsunterricht ihr Lieblingslied einstudieren. Viel mehr Spaß macht es Lieblingsmelodien selbst zu singen als nur den schönen Klängen zuzuhören.
  • 52. Es tut gut, wenn der Gesangslehrer sich ausführlich und aufmerksam mit Ihrer Stimme beschäftigt. Es ist so, als würde er oder sie sich mit Ihrem tiefsten Kern beschäftigen, ohne dass sie inhaltlich alles von sich Preis geben müssen.

Gesangsunterricht9

 

Die wichtigsten Fragen zum Gesangsunterricht

Was macht man beim Gesangsunterricht?

Normalerweise macht man zunächst Einsingübungen. Dies ist besonders wichtig um die Stimme aufzubauen. Es geht nicht nur darum sich einfach „warm“ zu singen und irgendwelche Läufe zu trällern. Bestimmte Aspekte, die in der Ausbildung verbessert werden müssen werden gezielt in einzelnen Gesangsübungen durchgenommen. Sie sind wie kleine Heuristiken (sehr vereinfachte Stückchen, bestehend aus wenigen Tönen) um sich auf das wesentliche Problem (zum Beispiel Brüche in der Stimme, Vokalausgleich etc.) zu fokussieren. So eine Übung wird meist in Halbtonschritten fortgeführt, sodass man die erlernte Fähigkeit auf den gesamten Tonumfang übertragen kann.

Im zweiten Schritt arbeitet man an Repertoire. Man kann sehr technisch arbeiten um das, was man in den Gesangsübungen gelernt hat umzusetzen. Man kann aber auch interpretatorisch, musikalisch oder am Schauspiel arbeiten. Auch dies führt zur Verbesserung des Stimmklangs.

Was bringt Gesangsunterricht?

Extrem viel: Wir lernen mit unserer Stimme das auszudrücken, was wir fühlen. Um ein Stück zu interpretieren braucht es technische Tools. Natürlich gibt es immer wieder Naturtalenten. Aber besonders die brauchen einen Coach, denn irgendwann kommt jeder an seine Grenzen und kann somit seiner Stimme schaden. Wenn ein Privatschüler zu mir kommt, lernt er schon in der ersten Stunde, wie er eine Quinte bis Oktave höher singen kann, als er geglaubt hat und das Volumen wird mindestens Verdoppelt. Im Alleingang versuchen die meisten solche Effekte direkt durch die Kehle zu erzielen. Das kann schmerzhaft sein und führt zur Heiserkeit.

Was lernt man im Gesangsunterricht?

Man lernt vor allem, wie man seine Stücke so singt, dass sie so „rüber kommen“, wie man gerne möchte. Wenn wir zum Beispiel ein Liebeslied singen: Wie schaffen wir es, dass die Stimme dabei verliebt klingt? Dafür gibt es spezielle Tools, die man erlernen kann. Man an lernt Artikulation, Phrasierung, Gestaltung der Töne wie wir ein Stück zum Leben bringen.

Was kostet Gesangsunterricht?

Privater Gesangsunterricht kostet ca. zwischen 30-200€ pro Stunde. Natürlich gebe ich zu, dass alles über 100€ für einen Anfänger völlig übertrieben ist: Es ist jedoch sehr wichtig auf die Qualität zu schauen und weniger auf dem Preis. In meinem Onlineworkshop habe ich sogar ein extra Video zu dem Thema „Gesangslehrer finden“ gemacht, weil das die Basis für eine gelungene stimmliche Entwicklung ist! Wenn Sie einen Lehrer finden, der ziemlich teuer ist, aber einen perfekten Draht zu Ihnen hat: menschlich sowie musikalisch und zusätzlich selber sehr gut singen kann, so macht es Sinn lieber ein Mal im Monat zum Unterricht zu gehen und zu Hause um so fleißiger zu üben.

Was kann man mit Gesangsunterricht erreichen?

Sie können alle Ihre Ziele erreichen. Jeder, der zwei normale, gesunde Stimmbänder hat kann Sänger werden. (Die meisten Menschen werden keine Sänger, weil sie nicht diese unglaublich offene Persönlichkeitsstruktur besitzen.)

Disclaimer: Wenn man an einer Musikhochschule Aufnahmeprüfung macht, so muss man bereits sehr viel Bühnenerfahrung mitbringen, weitere Instrumente beherrschen und ganze Konzerte geben können. Das Studium kann dann bis zu 8 Jahren dauern. Auch danach gibt es Sänger, die nach ihrem Abschluss noch nicht ganz fertig sind, weil die Stimme noch reifen muss. Es ist also ein sehr harter und langer Weg.

Allerdings möchten die wenigsten wirklich den Sängerberuf ergreifen. Fortschritte können Sie nach einer Stunde erzielen. Wenn Sie zum Beispiel anstreben ein schönes Stück vor Freunden vorzutragen, so dass alle begeistert sind und ihr Vortrag genießen, dann können Sie sich sicher sein, das ein guter Gesangslehrer sie zu dem Ziel bringen kann, auch wenn Sie das Singen nur als Hobby betreiben.

Wann sollte man mit Gesangsunterricht anfangen?

Jederzeit, am besten noch heute! 🙂 Am schlausten ist es Gesangsunterricht zu nehmen bevor Sie in einem Chor gehen. Es ist übrigens nie zu spät: Sie können auch im hohen Rentenalter mit dem Singen beginnen. Auch mit über 80 können Sie noch gute Fortschritte machen. Je älter man ist, desto mehr muss man „verlernen“. Das Verlernen ist etwas mühsamer als das Erlernen. Was meine ich damit? Meistens ist der Kiefer mit über 50 Jahren ganz schön verspannt. (Es sein denn Sie leben auf der Alm und streicheln jeden Tag Ihre Schäfchen. 🙂 ) Und die Atmung wird häufig höher, wenn wir jahrelang unter Stress stehen. Aber machen Sie sich keine Sorgen, für jedes Problemchen gibt es eine Lösung beziehungsweise die geeigneten Gesangsübungen.

Wann lohnt sich Gesangsunterricht?

In allen Fällen lohnt sich Gesangsunterricht. Nicht nur, wenn Sie eine professionelle Karriere anstreben. Auch wenn Sie nur einer von vielen im Chor sind: Sie lernen eine Technik mit der Sie bis ins hohe Alter gut singen können und beugen dem Verschleiß der Stimme vor. Außerdem macht Gesangsunterricht unglaublich viel Spaß und ist ein tolles Erlebnis. Vorausgesetzt Ihr Gesangslehrer liebt es zu unterrichten.

Ab wann kann man Gesangsunterricht nehmen (bei Kindern)?

Kinder können eigentlich schon mit 3 Jahren anfangen, aber sehr behutsam. In dem Moment wo Ihr Kind wirklich bereit ist zu lernen und zu üben lohnt sich die Investition. Davor kann es auch Gesangsunterricht nehmen, aber der Unterricht muss sehr zwanglos gestaltet werden. Das Kind muss sich dabei drehen dürfen, sich bewegen wie es möchte und singen dürfen was es möchte. Einfach um das musikalische Ohr zu schulen und eine positive Beziehung zur Stimme aufzubauen. Bei jedem Kind ist es unterschiedlich, ab wann es sich konzentrieren kann und wirklich Anweisungen befolgen mag. Manche sind mit 4 Jahren so weit, andere mit 12. Gehen Sie sicher, dass der Gesangslehrer sich sehr gut mit Kinderstimmen auskennt.

Wo gibt es Gesangsunterricht?

Es gibt überall Gesangsunterricht, jedoch leben die guten Lehrer  meistens in Metropolen. Nur in großen Städten kann man wirklich gut freiberuflich von der Musik leben. Die besten Gesangslehrer müssen übrigens nicht an Musikschulen zu unterrichten. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel. In jedem Fall lohnt es sich sehr einen weiten Fahrtweg in Kauf zu nehmen um zu Ihrem Traumlehrer zu fahren, auch wenn Laie sind.

Warum ist Gesangsunterricht so teuer?

Es gibt sehr wenige Musiker, die nebenbei ein zweites Studium absolviert haben. Die meisten halten es körperlich nicht durch. Die Freunde von mir, die zusätzlich Medizin oder Jura studiert haben sagen alle, dass das Musikstudium anspruchsvoller ist. Zusätzlich müssen Berufsmusiker weitgehend auf eine normale Kindheit verzichten. Es ist also klar, dass man einen akademischen Stundenlohn zu erwarten hat. Das Tolle daran ist aber, dass Gesangsunterricht jeden Cent wert ist, wie Sie in der obigen Liste sehen können! Eine Stimme auszubilden bedeutet Lebensglück und ist mit nicht in der Welt zu bezahlen.

Wie lerne ich singen ohne Gesangsunterricht?

Machen Sie doch gerne diesen Online Workshop, da haben Sie erst mal genug zu tun und machen schöne Fortschritte. Wetten, Sie werden danach Lust auf mehr haben und sich einen tollen Lehrer in ihrer Stadt suchen.

Wie lange muss man Gesangsunterricht nehmen?

Das hängt davon ab, wie groß Ihre Ziele sind. Jedenfalls haben Sie sollten Sie so lange Gesangsunterricht nehmen, bis die Stimme frei schwingen kann und Sie nicht mehr heiser werden. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Erfahrungsgemäß dauert dies 1-6 Jahre.

Wie oft sollte man Gesangsunterricht nehmen?

Als Hobbysänger macht ein Mal die Woche Sinn. Wenn Sie Profi werden wollen eher drei Mal pro Woche. Natürlich hängt dies von Ihren Zielen ab. Auch als Laie machen man bessere Fortschritte, wenn Sie öfters Gesangsunterricht nehmen, da ihr Lehrer Sie direkt korrigieren kann und sich so keine Fehler einschleichen können. Aber wie gesagt: Lieber einmal im Monat sehr guten Unterricht als 3 Mal die Woche irgendwie.

Wie lange dauert Gesangsunterricht?

In der Regel 60 Minuten. Viele Lehrer bieten auch 30 oder 45 Minuten an. 60 Minuten sind jedoch optimal um Ihren Zielen gerecht zu werden. Wenn Sie längeren Unterricht wollen, sollten Sie schon fortgeschritten sein: Eine Stimme, die nicht völlig frei ist hat noch keine gute Ausdauer.

Wie gebe ich Gesangsunterricht?

In meinem Online Workshop erhalten Sie sehr viele kostbare Tipps. Allerdings bitte ich Sie vom ganzen Herzen nicht Gesangsunterricht zu geben, wenn Sie kein professioneller Sänger sind. Ich verspreche Ihnen im Gegenzug, dass ich weder das nächste Flugzeug konstruieren werde, in dem dem Sie demnächst fliegen noch Ihre bevorstehende Nasenoperation eigenhändig durchführen werde.

Singen1